Feinstaub und Schadstoffe aussperren - Lüftungsgeräte von Meltem mit Aktivkohlefilter

Luftfilterwechsel im Handumdrehen: Die Filterpatrone wird zum Austausch einfach herausgezogen. Bilder: Meltem Wärmerückgewinnung GmbH & Co. KG, Alling

In vielen Großstädten und Ballungsgebieten sind die Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid bereits in den ersten Monaten des Jahres an mehr als 35 Tagen überschritten. Damit ist die für das gesamte Jahr zugelassene Zahl bereits erreicht. Die Folgen für die Bevölkerung können Atemwegserkrankungen und andere gesundheitliche Beeinträchtigungen sein. Eine zusätzliche Brisanz erhielt das Thema in den vergangenen Monaten durch den Abgasskandal der Autoindustrie. Es gilt daher, die Einwohner von Großstädten und Anwohner von Autobahnen in ihren Wohnungen vor den hohen Schadstoffkonzentrationen zu schützen. Möglich ist dies mit den M-WRG-Lüftungsgeräten von Meltem, die sich mit einem speziellen Aktivkohlefilter ausstatten lassen.

Der Einsatz von Wohnraumlüftungsgeräten mit Spezialfiltern wirkt sich positiv auf die Gesundheit und Lebensqualität der Anwohner aus. Der Luftfilter wird im Zuluftbereich der Lüftungsgeräte eingesetzt. Hier ist zunächst der Aktivkohlefilter M-WRG-FK zu nennen. Er ist als Rundfilterpatrone ausgeführt, entspricht der Filterklasse M6 und verfügt über eine wirksame Filterfläche von 35 x 35 cm also 0,12 m². Der Kombinationsfilter besteht aus zweilagigem Mikrofaservlies sowie mehreren Aktivkohleschichten und ist in der Lage, im Neuzustand >95% NOx zurückzuhalten. Zudem hält er wirkungsvoll Grobstäube zurück und bindet in der Aktivkohleschicht Gerüche und Schadgase beispielsweise von Treibstoffen, Stickoxide, Ozon, u.a.). Um eine hygienisch einwandfreie Funktion des Lüftungsgerätes zu gewährleisten, sollte der Filter nach einer Standzeit von ca. drei Monaten ausgetauscht werden.

Eine weitere Variante ist der Allergikerfilter M-WRG-FA. Er ist ebenfalls als Rundfilterpatrone ausgeführt und entspricht der Filterklasse F7. Die wirksame Filterfläche beträgt 57 x 57 cm also 0,32 m². Das Partikelfiltermedium besteht aus zweilagigem Mikrofaservlies und hält damit wirkungsvoll neben Grob- auch Feinstäube bis 0,4 um Partikelgröße sowie einen Großteil der Bakterien zurück. Damit eignet er sich auch zur Minimierung des Polleneintrags in geschlossene Räume und trägt so zum Wohlbefinden von Allergikern während der „Pollensaison“ bei. Die Standzeit des Luftfilters ist auf eine „Pollensaison“ begrenzt. Danach sollte ein Austausch erfolgen.

Für den Luftfilterwechsel muss das Lüftungsgerät nicht wie bei anderen dezentralen Geräten ausgebaut bzw. aus der Wand gezogen werden. Die Luftfilter können nach Abnahme des Gerätedeckels „im Handumdrehen“ auch durch den Wohnungsnutzer ausgetauscht werden. Damit hat jeder Nutzer die hygienisch einwandfreie Funktion seines Gerätes selbst in der Hand.

Weitere Informationen sind auf der Website von Meltem zu finden.

Download

Zurück

Impressum|Datenschutz