Filterbox-S: Der modulare Feinstaub-Abscheider von Schräder - Jetzt für Kessel bis 400 kW

Das Thema Feinstaub rückt immer wieder verstärkt in den Fokus durch vorhandene Emissionen aus Fahrzeugen und feststoffbetriebene Wärmeerzeuger. Um entsprechende Emissionen von Feuerungsanlagen im höheren Leistungsbereich möglichst gering zu halten, bietet Schräder nun die Filter Box-S für Leistungsbereiche bis 400 kW an.

Der elektrostatische Feinstaubfilter wird direkt hinter dem Feuerungsstutzen in die Abgasstrecke eingebaut. Er zeichnet sich durch seine rechteckige und kompakte Bauweise aus. Die Filterbox-S besteht aus einzelnen Modulen, die jeweils für eine Leistung von 100 kW ausgelegt sind. Ihre Anzahl sowie ihr Aufbau können auf den gewünschten Leistungsbereich des Wärmeerzeugers und seine speziellen Anforderungen abgestimmt werden. Bis zu vier Module lassen sich parallel schalten.

Das Funktionsprinzip des Trockenfilters ist einfach: Mithilfe von Hochspannungselektroden werden die bei der Holzverbrennung entstehenden Feinstaubpartikel abgeschieden. Die Reinigung der Elektrode sowie der Abscheidefläche erfolgt automatisch durch Vibration (trockene Abreinigung). Der dabei anfallende Staub wird in einem Auffangbehälter gesammelt. Er lässt sich mittels Spannhebel komplett von der Anlage lösen und kann dann einfach mit einem Staubsauger ausgesaugt werden. Optional wird eine automatische Austragungslösung angeboten. Die Wartung der gesamten Anlage erfolgt über leicht zugängliche Reinigungs- und Revisionsöffnungen.

Die Kommunikation mit dem Kessel ist über potentialfreie Kontakte möglich. Übermittelt werden z.B. Informationen zum aktuellen Betriebszustand, möglicher Störung, Freigabe Filter sowie Freigabe Reinigung. Die Kommunikation mit einer Leitzentrale erfolgt über Modbus. In diesem Zusammenhang werden die Betriebsdaten detailliert abgebildet und zeigen auf einen Blick sämtliche Betriebszustände.

Download

Zurück

Impressum|Datenschutz