Klimaschutzpreis für zukunftsträchtiges Heizkonzept

Hohe Energieeffizienz und eine weitgehende Unabhängigkeit von den fossilen Energieträgern steht für Familie Peters in ihrem Eigenheim an erster Stelle. Im Mittelpunkt der Wärmeversorgung steht jetzt ein Kachelofen mit Anschluss an den wasserführenden Heizkreislauf. Den passenden Heizeinsatz sowie die dazugehörige Technik lieferte der Ofenspezialist Schmid Feuerungstechnik aus Bissendorf bei Osnabrück.

Nach dem Erwerb des Einfamilienhauses entschied man sich zunächst für den Einbau einer Luft/Wasser Wärmepumpe mit 10 kW Leistung sowie ein Gasbrennwert-Gerät. Zudem ließen sie auf dem Dach Vakuum-Röhrenkollektoren installieren, die ebenfalls zur Raumtemperierung und Brauchwassererwärmung beitragen. In den Sommermonaten reicht die Leistung der Solarthermie aus um den kompletten Wärmebedarf des Hauses abzudecken. Soweit rundum energetisch sehr gut aufgestellt, wünschten sich die Bauherren schließlich noch einen Kamin oder Festbrennstoffofen um auch bei niedrigen Außentemperaturen auf Erdgas verzichten zu können.

Die Hausbesitzer entschieden sich für eine Kachelofenanlage im Wohnbereich, die über einen Nachheizkasten an den vorhandenen Schornstein angeschlossen wurde. Sie verfügt zudem über einen wasserseitigen Anschluss an den Heizkreislauf. Daher profitieren sie von der angenehmen Strahlungswärme, müssen jedoch auch keine Überhitzung des Aufstellraums befürchten. Da die überschüssige Wärme an den Heizkreislauf abgegeben wird, lässt sich diese an anderer Stelle im Haus über den Betrieb von Heizkörpern nutzen.

Die Bauherren entschieden sich für den Heizeinsatz Profi W aus dem Hause Schmid Feuerungstechnik mit einer Nennwärmeleistung von 12 kW. Der überwiegende Wärmeanteil von ca. 70 % wird in den zentralen Pufferspeicher der Heizungsanlage geleitet. Die restliche Wärme (ca. 30 %) gelangt über Strahlung der Scheibe sowie Konvektion (Kaltluftöffnungen im unteren Teil sowie Warmluftgitter in der waagerechten Abdeckung) in den Raum. Die mehrfach verglaste Ofentür mit großer Sichtscheibe erlaubt einen guten Blick auf das Feuer. Die Ofenverkleidung sowie die Ofenbank und die Rückenlehne wurden mit Zehendner Keramik ausgeführt.

Um Energieeffizienz und Umweltschutz weiter Rechnung zu tragen, wurde der Kachelofen der Familie Peters zusätzlich mit einer elektronischen Ofenregelung versehen. Mit der SMR Schmid Multi-Regelung lässt sich der Abbrand optimal, stufenlos regeln. Gleichzeitig wird auf diese Weise die Bedienung der Feuerstätte vereinfacht sowie der Brennstoffverbrauch reduziert.

Für den konsequenten Einsatz modernster umweltfreundlicher Techniken und den daraus resultierenden Verbrauchszahlen, erhielten die Bauherren 2016 den RWE-Klimaschutzpreis der Stadt Melle.

Download

Zurück

Impressum|Datenschutz