Kutzner + Weber aktiv bei Umweltschutz

Kutzner + Weber bietet emissionsmindernde Produkte für mehr Umweltschutz an, etwa den Partikelabscheider Airjekt 1 für Kamin- und Kachelöfen. Abbildungen: Kutzner + Weber GmbH, Maisach

Weniger Feinstaubemissionen – dieses Ziel verfolgt der Abgasspezialist Kutzner + Weber mit seinen Feinstaubpartikelabscheidern. Mit ihrer Hilfe lassen sich rund 11 Mio. Feuerstätten für feste Brennstoffe umweltfreundlich betreiben. Die Modelle Airjekt 1, Airjekt 25 sowie Cyclojekt eignen sich für Leistungen zwischen 8 kW (Kaminöfen) und 320 kW (große Anlagen). Sie stellen sicher, dass die Emissionswerte der BImSchV eingehalten werden. In bestehende Systeme können sie einfach nachgerüstet werden.

Die Abscheider von Kutzner + Weber nutzen das elektrostatische Prinzip, um bis zu 90 % des Feinstaubs aus dem Abgas abzuscheiden. Mit dem Partikelabscheider Airjekt 1 kann nahezu jeder Kaminofen oder Kessel ausgestattet werden. Eingesetzt wird er auch bei automatisch beschickten Feuerungen bis 50 kW. Er lässt sich an verschiedenen Stellen der Abgasanlage einbauen. Der Airjekt 1 ist damit der am flexibelsten einsetzbare Feinstaubpartikelabscheider am Markt. Das Modell wird durch die BAFA gefördert und ist so insbesondere für Privathaushalte eine interessante Investition.

Der Airjekt 25 eignet sich vor allem für automatisch beschickte Pellet- und Stückholzkessel bis 50 kW. Die Montage findet direkt hinter dem Abgasstutzen am Kessel statt. Der Airjekt 25 besitzt eine automatische Abreinigung mit Wasser, d. h. die abgelagerten Staubpartikel werden in einem definierten Turnus automatisch mittels Wasser abgereinigt. Ein Abwasseranschluss ist nicht notwendig, da die abgespülten Rückstände mit der Abgaswärme eingetrocknet werden. Im unteren Teil befindet sich dafür eine 10 Liter fassende Rußschublade.

Größere Feuerungsanlagen lassen sich mit dem Zyklonabscheider Cyclojekt ausstatten. Bei diesem Gerät werden zwei Abscheideverfahren kombiniert – die Fliehkraft und die elektrostatische Abscheidung.  So können sowohl Grob- als auch Feinstaub abgeschieden werden. Durch seine kompakte Bauweise lässt er sich problemlos in bestehende Anlagen integrieren. Das System ist ab Januar 2018 in den Leistungsklassen 80, 160, 240 und 320 kW erhältlich.

Der aktive Beitrag zum Umweltschutz zeigt sich auch in der Kooperation von Kutzner + Weber mit dem Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ) im Projekt „Wood Stoves 2020“.

Weitere Informationen zu den Partikelabscheidern und zu staatlichen Förderungen lassen sich bei Kutzner + Weber abrufen.

Download

Zurück

Impressum|Datenschutz