Sonnenhaus-Institut mit Deutschem Solarpreis ausgezeichnet

Bild: Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V., Hagen

Idealkombination: Solartechnik mit Flächenheizungen und -kühlungen

Hagen: Das Sonnenhaus-Institut e. V. - bei dem auch der Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen BVF e. V. Mitglied ist - wurde kürzlich mit dem Deutschen Solarpreis ausgezeichnet. Das Kompetenzwerk für weitgehend solar beheizte Gebäude erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Solare Architektur und Stadtentwicklung“. Als Begründung nannte die Jury das „langjährige und konsequente Engagement für die Umsetzung und Weiterentwicklung des solarthermischen Bau- und Heizkonzepts in Gebäuden mit aktiver sowie passiver Nutzung der Solarenergie“. Bei Sonnenhäusern erzeugen große Solaranlagen mindestens 50 Prozent des Heizenergiebedarfes. Photovoltaikanlagen liefern zusätzlich Energie für Strom und Mobilität. Das Sonnenhaus-Institut leiste damit einen wichtigen Beitrag für die Etablierung des solaren Bauens in Deutschland und darüber hinaus.

BVF-Geschäftsführer Axel Grimm begrüßt die Entscheidung des international tätigen Erneuerbaren-Energien-Verband Eurosolar ausdrücklich. „Diese Auszeichnung zeigt einen erfolgversprechenden Trend auf, der sich in der zukünftigen Beheizung von Gebäuden abzeichnet. Die flächige Wärmeverteilung ist auch hier der ideale Partner. Egal ob über eine elektrische Fußbodenheizung die in Kombination mit einer Photovoltaikanlage betrieben wird oder als solarthermische Anlage mit einem wassergeführten Heizkreislauf: Wer seine Fußbodenheizung mit der eigens produzierten Energie speist, heizt CO2-neutral und
wirtschaftlich zugleich“.

Weitere Infos zum Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen BVF e. V. stehen unter www.flaechenheizung.de zur Verfügung.

Download

Zurück

Impressum|Datenschutz