Kutzner + Weber:

Verbessertes Abbrandverhalten durch Zugbegrenzer von Kutzner + Weber

Ideal für Außen: Der Zugbegrenzer ZUK 130 DW von Kutzner + Weber, patentiert und vom TÜV Süd geprüft, kann leicht in alle gängigen doppelwandigen Abgassysteme montiert werden.

Mit einem beständigen Förderdruck am Abgas- bzw. Ofenstutzen erreichen Feuerstätten eine saubere, umweltschonende und wirtschaftliche Verbrennung. Zugbegrenzer der Kutzner + Weber GmbH ermöglichen genau dies, denn sie unterbinden störende Faktoren im Unterdruckbereich durch die kontrollierte Beimischung von Luft. Dadurch entstehen konstante Druckbedingungen, die wiederum Brennstoff sparen und die Umwelt schonen.

Im Unterdruckbereich sind alle Feuerstätten von ständigen Druckschwankungen in den Abgasanlagen betroffen. Als Verursacher gelten wechselnde Abgastemperaturen während der Brandphasen und schwankende Außen- bzw. Umgebungstemperaturen an der Abgasanlage. Zudem beeinflussen unbeständige Windströmungen am Gebäude oder an der Abgasmündung permanent die Druckverhältnisse.

Zugbegrenzer wirken diesen negativen Faktoren entgegen. Sie sind selbstständig arbeitende Nebenluftvorrichtungen nach DIN geprüft und funktionieren ohne Hilfsenergie. Dabei reagieren sie präzise auf Druckveränderungen: Sie begrenzen oder reduzieren den Schornsteinzug auf den jeweils eingestellten Wert. Für unterschiedliche Anforderungen bietet Kutzner + Weber ein breites Sortiment. Ein Beispiel ist die Draftbox, die im Aufstellraum installiert wird. Der schlichte kompakte Zugbegrenzer in schwarzem Design lässt sich unauffällig an der Feuerstätte integrieren. Das Modell ZUK 130 DW kann außerhalb von Gebäuden in doppelwandige Abgasanlagen installiert werden. Die patentierte Lösung ist vom TÜV Süd geprüft (Prüfnummer P-BAY 09-0057).

Das komplette Produktsortiment und weitere Informationen sind auf der Website Kutzner + Weber zu finden.

Bilder: Kutzner + Weber GmbH, Maisach

Download

Zurück

Impressum|Datenschutz