Technische Tagung mit Anspruch und Marketing-Gastvortrag in Niederösterreich

Der Vorstandsvorsitzende: Andreas van den Bogaert

Der Fachverband Schornsteintechnik e. V. existiert seit über 50 Jahren und vertritt aktuell etwa 20 Verarbeiter sowie Hersteller aus der abgas- und heizungstechnischen Branche im deutschsprachigen Raum. Zur jährlich stattfindenden technischen Tagung konnte der Vorstandsvorsitzende, Andreas van den Bogaert, Mitte Februar zahlreiche Mitglieder im Niederösterreichischen Amstetten begrüßen.

 

Neben technischen Themen und Vorträgen wurde kontrovers über das „Rote-Linien-Modell“ diskutiert, das die amtierende Bundesumweltministerin, Svenja Schulze, in Ergänzung zum § 19 der BImSchV kürzlich vorgestellt hat. Zu diesem Themenkreis konnte Dipl.-Ing. Dirk Böhringer einen aktuellen Sachstand vermitteln. Er war als Vertreter des Instituts für rationellen Energieverbrauch und Technologietransfer IET zu Gast. Darüber hinaus stellte die Firma Schräder Abgastechnologie aus Kamen ihr aktuelles Produktportfolio rund um Leichtbauabgasleitungen sowie Systeme zur Emissionsminderung vor.

 Am Folgetag konnte schließlich Manfred Faustmann die Teilnehmer überzeugen: als Geschäftsführer der Windhager-Holding aus Seekirchen (b. Salzburg) berichtete er über die positiven Erfahrungen seiner „Doppelpass-Expertenrunde“. Von Profi für Profis: unter diesem Motto veranstaltet das marktführende Unternehmen aus der Biomasse-Heizungsbranche seit zwei Jahren mit großem Erfolg eine Seminarreihe für Kunden und Marktpartner. Ein Schulungskonzept, das seines Gleichen sucht und zur Nachahmung anregt. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit dem Werksbesuch der Firma Mineralka d.o.o. Die Produktionsstätte fertigt brandschutztechnische Komponenten aus Vermiculit, die in Deutschland über die Techno-Physik Engineering GmbH vertrieben werden. In diesem Zusammenhang informierte Dr. Daniel Leberger die Gäste mit seinen umfangreichen Sachkenntnissen zum Werkstoff.

Fotos: www.last-pr.de

Download

Zurück

Impressum|Datenschutz