Wavin: Englisches Unternehmen ist Lizenzpartner des Compact Pipe Systems

Johannes Spykman - Wavin Leiter Intercompany & Export, Michael Schuster - Geschäftsführer Wavin GmbH, Ralf Glanert - Wavin Account Management, Lee Freeman - Geschäftsführer PSS, Angie Gawthorn und Joanne Theobald Bild: Wavin GmbH, Twist

Dort wo hohe Verkehrsdichten oder aufwändige Überbauungen eine Neuverlegung von Rohrleitungen und Kanälen in offener Bauweise schwieriger gestalten, hat sich das Compact Pipe System von Wavin bewährt. Dessen ist sich auch das englische Unternehmen PSS - Public Sewer Services bewusst. Daher unterzeichneten die Vertreter, Michael Schuster Geschäftsführer Wavin GmbH und Lee Freeman Geschäftsführer PSS, einen Lizenzvertrag direkt auf der IFAT 2018 in München.

Der Spezialist offeriert bereits seit über 25 Jahren Rohrsanierungssysteme in ganz England. Innovative No-Dig Technologien, wie das Schlauchlining und horizontale Spülbohrverfahren kommen im Unternehmen zum Einsatz. Im Jahr 2017 wurde PSS in die London Stock Exchange Group der „Top 1000 companies to inspire Britain“ aufgenommen. Daher sieht man bei Wavin die Lizenzvereinbarung als richtigen Schritt, um weiter in den englischen Markt vorzudringen.

Compact Pipe kann in unterschiedliche bestehende Rohrleitungen eingezogen werden - egal ob es sich um Gas-, Wasser- oder Abwasserrohrleitungen handelt. Dadurch entsteht ein neues, vollwertiges PE-Rohr in der vorhandenen Trasse. An nur einem Arbeitstag kann das PE-System in einem Abschnitt von 90 m (DN 500) bis zu 600 m (DN 100) installiert werden. Weltweit wurden bereits mehr als 2 Mio. m grabenlos eingezogen und in Betrieb genommen.

Download

Zurück

Impressum|Datenschutz